Glück muss man können (Blogparade)

Blogparade Glück

Einladung zur Blogparade:

Vor ein paar Tagen, sah ich mir im Fernsehen einen Film mit dem Titel „Unser Traum von Kanada“ an. Naja, er war nicht unbedingt ein Oscar-Anwärter, aber es gab wunderschöne Aufnahmen von Vancouver und ein paar gute Dialoge. Ziemlich am Ende des Filmes – ich war eigentlich schon mit Anderem beschäftigt – ein Satz: „Glück muss man können“. Der ließ mich aufhorchen. JA, dachte ich. Ja, Glück muss man können. Das kommt nicht einfach so zur Türe hereinspaziert. Nicht durch Lesen unzähliger Ratgeber. Durch keinen Lottogewinn. Nein, nicht mal alleine durchs meditieren. Glück muss man zulassen. Glück muss man sehen. Glück muss man können.

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das Große vergebens warten. (Pearl S. Buck)

Ich postete diesen Satz noch spät abends in Facebook und es entstand eine Unterhaltung über den Film und auch über diesen Spruch. Und aus diesem Post entsprang die Idee zu dieser Blogparade.

Auf der Suche nach dem Glück

Gibt man in Wikipedia Glück ein erscheinen über 88 Millionen Einträge. Sucht man auf Amazon nach Glück findet man 140.000 Resultate. Glück hat Hochkonjuktur. Erschienen im Jahr 2000 nur 50 Bücher zum Thema Glück, waren es 2008 bereits 4000. Auch in meinem Bücherregal stehen einige Bücher über Glück. Da wäre zum Beispiel „Glücklich sein“ von Sonja Lyubormirsky. Sie ist Professorin an der University of California, forscht schon seit Jahren über Glück und positive Psychologie und veröffentlichte einige Bücher zu diesem Thema.  Oder „Die Neurobiologie des Glücks“ von Tobias Esch, der sich auf der Suche nach dem Glück in unseren Gehirnen macht. Dann gibt es noch Sonia Laslo, die das Buch „Fuck Happiness“ geschrieben hat und sich gegen den Trend des Glücks-Terrors stellt.

Die Suche nach dem Glück ist so alt wie die Menschheit. Nur was ist Glück? Ist es die tiefe Liebe, die wir zu unseren Nächsten empfinden? Ist es die Freude, das große Los gezogen zu haben? Oder die Zufriedenheit, ein gelungenes Leben zu führen?

Was bedeutet Glück?

Im lateinischen gibt es zwei Arten von Glück: Fortuna – das Zufallsglück und Felicitas – die Glückseligkeit. Die Glücksforschung beschäftigt sich mit Zweitem – dem Empfinden der Glückseligkeit. Auch für die alten Philosophen war  Glück ein wichtiges Thema. Die älteste Überlieferung stammt von Aristoteles, der meint Glück sei das, was der Mensch um seiner selbst willen anstrebt. Sokrates betrachtete Glück als tugendhafte Lebensführung während Arthur Schopenhauer die Vorstellung von Glück für einen angeborenen Irrtum hielt. Viktor Frankl hingegen glaubt, man müsse sich selbst vergessen, um in Selbstverwirklichung glücklich zu werden.

Jeder hat seine eigene Definition und Vorstellung von Glück. Die Glücksforschung versucht ein allgemein gültige Definition zu finden. Sie ist eine relativ junge Wissenschaft. In Deutschland wurde sie in den 1980 intensiviert und erfährt seit dem einen wahren Boom. Über Jahre ging man davon aus, dass vor allem materielle Dinge und ein hohes Einkommen glücklich macht. Allerdings zeigten Studien, dass das subjektiv wahrgenommene Glück ab einem bestimmten Einkommen nicht weiter zu nimmt. Und das hast du sicher auch schon selbst mal erlebt. Eine Gehaltserhöhung oder ein neuer Auftrag hebt zwar für kurze Zeit die Stimmung, auf Dauer kann sich dieses Glücksgefühl aber nicht halten.

Geld alleine ist es also nicht. Was ist es dann? Ist es die Bergwanderung? Oder das Lesen eines Buches? Oder einfach nur ein chemischer Vorgang?

Und lässt es sich lernen?

Ja, sagt Martin Selgimann, der Begründer der positiven Psychologie. Seine Definition von Glück: Vererbung + Lebensumstände + Wille. Durch selbständiges Tun können wir unser Glück beeinflussen.

Also doch: Glück muss man können!

Die Blogparade

Und hier starten wir nun mit der Blogparade „Glück muss man können“. Ich lade dich ganz herzlich ein, mit mir deine eigenen Erfahrungen, Sichtweisen und ganz persönlichen Glücksmomente zu teilen. Ich bin neugierig, was für dich Glück bedeutet, wie du es gefunden hast und was du dafür tust.

Was bringt mir die Blogparade?

Zuallererst ganz viel Spaß und vielleicht ein klein wenig Glück :-).

Aber noch mehr. Ich verlinke alle Beiträge mit deinem Namen und einer Kurzfassung in diesem Artikel. Damit bekommst du einen wertvollen Backlink. Weiters veröffentliche ich alle Artikel über Social Media und somit werden andere Teilnehmer und alle Leser auf deinen Blog aufmerksam.

Da deine Erlebnisse sehr wertvoll sind, erstelle ich aus allen Artikeln der Blogparade ein E-Book mit einer kurzen Beschreibung von dir, deinem Beitrag, einem Foto und dem Link zu deinem Blog. Mit der Teilnahme an der Blogparade stimmst du einer Veröffentlichung zu. Falls du ohne einer Veröffentlichung teilnehmen möchtest, dann schreibe das bitte direkt in deinen Beitrag hinein.

Wie funktioniert die Blogparade

  1. Sobald du deinen Artikel fertig gestellt hast, veröffentliche ihn auf deinem Blog. Wenn du keinen eigenen Blog hast, schicke mir bitte eine e-Mail an s.chytil@schwebebalken.at und ich schaue, wie er sich einbinden lässt
  2. Verlinke in deinem Artikel auf die Seite www.silviachytil.com mit Hinweis auf die Blogparade, damit auch andere Personen motiviert werden, an der Blogparade teilzunehmen. 
  3. Hinterlasse unter diesem Artikel (http://silviachytil.com/schwebebalken/glueck-muss-man-koennen-blogparade/) einen Kommentar mit Link auf deinen Betrag.

Unten findest du ein paar Leitfragen, an denen du dich orientieren kannst, aber nicht musst. Deiner Phantasie ist keine Grenzen gesetzt und du kannst deinen Beitrag so gestalten, wie es für dich am Besten passt.

Die Blogparade läuft bis zum 14. Februar 2016, du hast also vier Wochen Zeit, deinen Artikel zu erstellen.

Mögliche Leitfragen:

  • Was ist für dich  Glück?
  • Was brauchst du um glücklich zu sein?
  • Wie kannst du dein Glück selbst beeinflussen?
  • Warst du früher glücklicher oder unglücklicher?
  • Ist Glück erlernbar?
  • Glaubst du, dass es Menschen gibt, die Glück „können“ und andere nicht?
  • Wann warst du das letzte Mal so richtig glücklich?
  • Ist Geld für dein Glück ausschlaggebend?
  • Findest du das Wort „Glück“ und deren Bedeutung überbewertet?
  • Hast du dir Glück verdient?
  • Ist Glück von anderen Menschen abhängig?
  • Ist Glück etwas, das es eigentlich gar nicht gibt?
  • Würdest du immer wieder etwas tun, von dem du weißt, dass es falsch ist, für dich aber pures Glück bedeutet?
  • Haben manche Menschen mehr Glück als andere?
  • Empfindest du dich glücklicher als andere Menschen?

 

Ich freue mich sehr auf deinen Glücks-Bericht :-).

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Schreiben und Lesen und viele glückliche Momente.

Silvia

2017-03-11T19:59:03+00:00

71 Comments

  1. Gabriela 17. Januar 2016 at 16:09 - Reply

    Liebe Silvia!

    Was für eine geniale Idee! Danke 🙂
    Ich werde mir das mal durch Bauch, Hirn und Herz gehen lassen und sehen ob etwas auf virtuelles papier fließen mag…
    Wie lange geht denn deine Blogparade?

    Herzliche Grüße aus Wien, Gabriela

    • Silvia Chytil, M.Sc. 18. Januar 2016 at 13:01 - Reply

      Liebe Gabriela,

      ich freue mich schon sehr auf deinen Artikel! 🙂

      Die Blogparade läuft bis zum 14.2.2016. Du hast also noch Zeit alle Regionen abzufragen und mir das Ergebnis zu schicken:-).

      Alles Liebe und viele Glücksmomente.
      Silvia

    • Gabriela 14. Februar 2016 at 13:20 - Reply

      Liebe Silvia!

      Pünktlich zum Valentinstag vollbracht – heute online und ab morgen auf FB 🙂
      Es hat super Spaß gemacht – vielen Dank fürs Mitmachen dürfen 🙂

      http://www.gabrielessenzen.com/glueck-muss-man-koennen/

      Herzlichst, Gabriela

      • Silvia Chytil, M.Sc. 15. Februar 2016 at 0:53 - Reply

        Liebe Gabriela,

        ja, wenn wir uns aufs Glück konzentrieren, begegnen wir es immer wieder.

        Danke vielmals für deinen wunderschönen Beitrag.

        Liebe Grüße
        Silvia

  2. Johanna 18. Januar 2016 at 17:24 - Reply

    Was für eine tolle Idee! Da bin ich gerne mit dabei 🙂

  3. Chantal Perrinjaquet 18. Januar 2016 at 19:01 - Reply

    Hallo liebe Silvia,

    Ich finde Deine Idee einfach genial. Einmal die Themenwahl für die Blogparade, und zum anderen das Ebook, das Du daraus machen möchtest. Viel Arbeit, aber ich spüre Dein Herz dahinter! 🙂
    Darum werde ich da mitmachen. Und ich freu mich schon darauf! Danke, dass die Frist nicht zu eng ist. Bis zum 14.2. sollte ich es schaffen.

    Bis nachher bei den Powermädels, herzliche Grüsse

    Chantal

    • Silvia Chytil, M.Sc. 18. Januar 2016 at 21:33 - Reply

      Liebe Chantal,

      freue mich riesig, dass du auch dabei bist und bin schon sehr gespannt auf deinen Beitrag!

      Alles Liebe und viele Glücksmomente 🙂
      Silvia

  4. Matthias Schwehm 18. Januar 2016 at 20:13 - Reply

    Erster :-)!

    Liebe Silvia,

    wir kennen uns zwar nicht persönlich, bestimmt hast du aber noch meine Frau Petra Schwehm (www.PetraSchwehm.de ) in Erinnerung, die mich auf deine Blogparade aufmerksam gemacht hat. Häufig ist es bei mir so, dass wenn ich mir etwas ohne einen für mich festen Termin vornehme, ich es gerne verschiebe. Manchmal stelle ich dann fest, dass es sich hierdurch von alleine erledigt hat, im Positiven oder Negativen. Dass ich hier bei deiner Blogparade der Erste bin, (ich habe doch nichts übersehen, oder?), überrascht mich schon. Glück? Vermutlich ;-).

    Meinen Beitrag zu deiner Blogparade findest du hier: http://www.matthias-schwehm.de/frisch-gedacht/glueck-oder-was/424/

    • Silvia Chytil, M.Sc. 18. Januar 2016 at 21:31 - Reply

      Lieber Matthias,

      natürlich kenne ich Petra und ich freue mich sehr, dass sie dich auf meine Blogparade aufmerksam gemacht hat. Danke vielmals für den wunderschönen Artikel! Am besten gefällt mir „Um glücklich zu sein, braucht es nämlich aus meiner Sicht im Regelfall die Entscheidung dazu, glücklich zu sein, …“. :-).

      Und du hast tatsächlich Glück – du bist Erster! ;-).

      Danke vielmals
      und liebe Grüße an Petra

      Silvia

  5. gudrun 18. Januar 2016 at 23:04 - Reply

    Ist eine schöne Idee und ich stimme dem völlig zu – Glück muss man zulassen – glücklich sein kann man „lernen“ – ich werd mir das alles letztmal durch den Kopf gehen lassen und über einen möglichen Artike verknüpft mit meine Thema Schmuck nachdenken. Mein Spruch lautet ja „schmücken macht glücklich“ – das sollte sich ja verknüpfen lassen.
    lg gudrun

    • Silvia Chytil, M.Sc. 18. Januar 2016 at 23:06 - Reply

      Liebe Gudrun,

      „Schmücken macht glücklich“ passt perfekt zum Thema :-).

      Freue mich auf deinen Artikel.

      Liebe Grüße
      Silvia

  6. Michael Munckmark 19. Januar 2016 at 11:13 - Reply

    Liebe Silvia,

    Glück ist kein Zustand,
    sondern eine Tätigkeit.

    Viel Erfolg mit dem #GlücksBlog .

    Glückliche Grüße aus Hamburg und Berlin

    Michael

    • Silvia Chytil, M.Sc. 19. Januar 2016 at 21:12 - Reply

      Lieber Michael,

      stimmt – Glück ist kein Zustand, sondern eine Tätigkeit :-).

      Glückliche Grüße aus Wien!
      Silvia

  7. Elisabeth 19. Januar 2016 at 13:41 - Reply

    Liebe Silvia,

    vielen lieben Dank für die schöne Blogparade, die mich gleich in meinen Glücksbeiträgen kramen und wahre Schätze finden ließ.
    Für ein eBook müsste ich jedoch den Text dann ein wenig umschreiben, weil dieser hier, „Das Glück gefunden“, für das Web konzipiert ist.

    http://www.ornauer.at/lebensfreude-blog/2016/01/19/das-gluck-gefunden/

    Sonnige Grüße,
    Elisabeth

  8. Elisabeth 19. Januar 2016 at 13:41 - Reply

    Liebe Silvia,

    vielen lieben Dank für die schöne Blogparade, die mich gleich in meinen Glücksbeiträgen kramen und wahre Schätze finden ließ.
    Für ein eBook müsste ich jedoch den Text dann ein wenig umschreiben, weil dieser hier, „Das Glück gefunden“, für das Web konzipiert ist.

    http://www.ornauer.at/lebensfreude-blog/2016/01/19/das-gluck-gefunden/

    Sonnige Grüße,
    Elisabeth

    • Silvia Chytil, M.Sc. 19. Januar 2016 at 21:11 - Reply

      Liebe Elisabeth,

      danke vielmals für deinen Beitrag zu meiner Blogparqade.
      Sehr spannend finde ich dein Glücksrezept – werde ich gleich mal ausprobieren :-).

      Liebe Grüße
      Silvia

  9. Anna Roth 21. Januar 2016 at 15:31 - Reply

    Liebe Silvia, herzlichen Dank für die tolle Idee! Hier ist mein Beitrag zur Glücksparade! Es hat sehr viel Spass gemacht.
    Liebe Grüsse, Anna
    http://annaroth-coaching.com/glueck-muss-man-koennen/

    • Silvia Chytil, M.Sc. 22. Januar 2016 at 12:48 - Reply

      Liebe Anna,

      danke vielmals für den tollen Beitrag!

      Ja … in Griechenland, mit Sonne und Meer zu leben, das ist schon Glück. :-).

      Viel Glück noch weiterhin.
      Silvia

  10. Beatrice Wespi 22. Januar 2016 at 8:53 - Reply

    Liebe Silvia
    Herzlichen Dank für deine Blogparade, ein sehr schönes Thema, das mich seit dem ersten Lesen deines Beitrages immer etwas begleitet hat und am Donnerstag ganz spontan zu einem Blogbeitrag meinerseits geführt hat. Ich bin überzeugt „Glück muss man können“ und man kann es auch, jedenfalls bis zu einem gewissen Grad, lernen. Mehr dazu unter http://beatricewespi.ch/glueck-muss-man-koennen.
    Liebe Grüsse
    Beatrice

    • Silvia Chytil, M.Sc. 22. Januar 2016 at 12:56 - Reply

      Liebe Beatrice,

      danke vielmals für den tollen Artikel! Hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und deinen Glücks-Tipp werde ich gleich ausprobieren.

      Merci 🙂
      Silvia

  11. Barbara Drucker 22. Januar 2016 at 12:30 - Reply

    Liebe Silvia,

    Immer diese abstrakten Begriffe! 😉 Andererseits sind gerade die eine Herausforderung für Autoren, also erlaube ich mir, das Motto etwas abzuwandeln und behaupte mal ganz frech: Glück muss man (schreiben) können!

    Hier ist mein Beitrag zu deiner Blogparade:
    http://www.aventiure.at/ist-dein-held-gluecklich/

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Silvia Chytil, M.Sc. 22. Januar 2016 at 13:11 - Reply

      Liebe Barbara,

      schönes Motto – wie beschreibe ich Glück. Was mir beim Schreiben immer schwer fällt, wie beschreibe ich Emotionen , z. B. Glück, sodass es der Leser auch wirklich empfindet. Am besten gefällt mir „Nimm den Figuren die Maske“. 1:1 übertragbar ins reale Leben. Danke vielmals!

      Ich wünsche dir viele glückliche Figuren :-).
      Silvia

  12. Elke Möckel 22. Januar 2016 at 21:09 - Reply

    Liebe Silvia,
    Ihre Blogparade kam mir gearde recht, denn das Thema Glück stand schon eine Weile auf meiner Themenliste. Und hier – Tataa- ist er. http://www.werkstatt-fuer-weg-und-ziel.de/stress-mit-glueck/

    Herzliche Grüße
    Elke

  13. gudrun 23. Januar 2016 at 23:05 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich war jetzt abends noch fleissig. Da hab ich Ruhe da schlafen die Kinder. Das Thema hat mich wirklich berührt und ich hab jetzt noch leichte Gänsehaut…

    http://www.goodrun.at/schmuecken-macht-gluecklich/

    einen wundervollen Abend und einen schönen morgigen Sonntag wünsch ich dir.

    liebe Grüsse
    Gudrun

    • Silvia Chytil, M.Sc. 24. Januar 2016 at 19:21 - Reply

      Liebe Gudrun,

      danke für deinen Artikel! Ich finde die Verbindung von Schmuck und glücklich wunderbar. Denn ja, wir haben wohl alle dieses eine Schmuckstück, das, wenn wir es nur ansehen, uns bereits glücklich macht.

      Danke!
      Noch viele glückliche Momente wünsche ich dir.
      Silvia

  14. Elke Möckel 24. Januar 2016 at 21:48 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich weiß jetzt nicht so genau, ob mein Artikel schon angekommen ist? Das Thema kam gerade recht, denn ich wollte in der nächsten Zeit einen Artikel über Glück schreiben. Hier ist noch mal der Link: http://www.werkstatt-fuer-weg-und-ziel.de/stress-mit-glueck/

  15. […] auf Katharinas Blog), entschloss ich mich an der Blogparade Glück muss man können von Silvia Chytil teilzunehmen. Sie ruft auf ihrem Blog Schwebebalken dazu auf, unsere Erfahrungen und Sichtweisen […]

  16. Annie 26. Januar 2016 at 20:37 - Reply

    Liebe Silvia
    ich habe mit Freude an deiner Blogparade teilgenommen. Es gäbe wahnsinnig viel zu dem Thema zu sagen, ich habe mich auf den Einfluss und die Wahrnehmung beschränkt. Meinen Beitrag findest du hier http://www.hoffnungsschein.de/2016/01/26/glueck-muss-man-koennen/

    Herzliche Grüße
    Andrea

    • Silvia Chytil, M.Sc. 27. Januar 2016 at 9:52 - Reply

      Liebe Andrea,

      Danke für den sehr berührenden und offenen Artikel.
      Ich habe mich sehr gefreut, dass du mit gemacht hast.

      Alles Liebe
      Silvia

  17. Jesta Phoenix 27. Januar 2016 at 19:40 - Reply

    Liebe Silvia,

    nun auch von mir mein Beitrag Das Glück & die Komplikationen:
    http://phoenix-business-coaching.de/blog/das-glueck-die-komplikationen-eine-meditation/

    Es wurde doch persönlicher als nur das Thema glückliches Arbeiten für das ich ja sonst immer und überall laut hausieren gehe – ’schuld‘ sind deine Fragen…

    Hab lieben Dank fürs ins Leben rufen dieser BlogParade!

    herzlichste Grüße aus berlin

    • Silvia Chytil, M.Sc. 28. Januar 2016 at 10:36 - Reply

      Liebe Jesta,

      danke vielmals für deinen Artikel. Und er hat mich getroffen, weil für mich das „Alberne“ oft auch zu wenig „Substanz“ hat. Es muss immer ein bissi schwer sein :-). Diese Formel ist tatsächlich so etwas wie eine Erlaubnis.

      Großartiger Artikel – danke vielmals!
      Alles Liebe
      Silvia

  18. Angela Winkler 28. Januar 2016 at 10:09 - Reply

    Liebe Silvia, das Thema dieser Blog-Parade ist wirklich wunderbar – vielen Dank dafür!
    Ich habe gerade meinen Beitrag dazu online gestellt ????
    http://www.angelawinkler.at/blog/glueck-muss-man-koennen
    Alles Liebe
    Angela

    • Silvia Chytil, M.Sc. 28. Januar 2016 at 14:50 - Reply

      Liebe Angela,

      danke vielmals für den wunderbaren Artikel. Ich mag deinen Zugang, das ganze auch wissenschaftlich zu betrachten. Da gibts eine Reihe von neuen Aspekten!

      Danke und alles Liebe
      Silvia

  19. Sabine Reichert 3. Februar 2016 at 18:24 - Reply

    Liebe Silvia,
    danke für diesen wertvollen Artikel, er hat mich sehr berührt. Gerne habe ich mich an der Glücksparade beteiligt (es ist das 1. Mal, dass ich bei einer Blogparade dabei bin…). Hier der Link zu meinem Artikel: http://www.sabine-reichert.de/glueck-macht-gesund-ganz-ohne-nebenwirkungen/
    Liebe Grüße nach Wien!
    Sabine

  20. Michaela Bernhard Modedesign 6. Februar 2016 at 12:21 - Reply

    Liebe Silvia,
    vielen Dank für diese schöne Blogparade!!!! Hier ist nun endlich mein ganz persönlicher Beitrag zum Glück! 🙂

    http://www.michaela-bernhard.com/blog/von-gluecksmomenten-gluecksraeumen-und-wozu-wir-uns-entscheiden/

    Viele Grüße aus München,
    Michaela Bernhard

    • Silvia Chytil, M.Sc. 7. Februar 2016 at 13:08 - Reply

      Liebe Michaela,

      danke vielmals für deine ganz persönlichen Glücksmomente. Du hast es so perfekt beschrieben, aus jedem Wort ist deine Leidenschaft zu spüren.

      Am besten gefällt mir der gedanken-freie Raum. Du hast so recht, wenn wir in diesen Zustand kommen – dann schwebt um uns herum eine einzige Glücks-Wolke :-).

      Danke vielmals!
      Liebe Grüße
      Silvia

  21. Sandra Halbe 8. Februar 2016 at 1:16 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich danke dir für diese tolle Blogparade! Hier ist der Link zu meinen Beitrag zum Thema „Glück muss man können – Was es heißt im Moment glücklich zu sein“ !

    http://sandrahalbe.com/2016/01/21/295/

    Ganz liebe Grüße,
    Deine Sandra

    • Silvia Chytil, M.Sc. 8. Februar 2016 at 12:46 - Reply

      Liebe Sandra,

      danke vielmals für deinen inspirierenden Beitrag! Und du hast so recht: Glück liegt nicht in der Zukunft. Glück liegt im Moment. Auch ich vergesse das immer wieder, gerade jetzt wieder ein guter Zeitpunkt, mich daran zu erinnern :-).

      Danke und liebe Grüße
      Silvia

  22. Sonja 9. Februar 2016 at 17:55 - Reply

    Liebe Silvia,

    zuerst wollte ich gar nicht bei der Blogparade mitmachen, aber nachdem sie mir immer wieder über den Weg gelaufen ist, hatte ich dann doch die zündende Idee, was ich schreiben könnte. 😉

    Hier ist mein allererster Beitrag zu einer – deiner – Blogparade.
    http://traeume-sind-baeume.com/2016/02/08/glueck-muss-man-koennen/

    Mir geht es ähnlich wie Sandra und ich bin der Meinung, wer JETZT nicht glücklich ist, wird es nie sein. 🙂
    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Silvia Chytil, M.Sc. 9. Februar 2016 at 18:03 - Reply

      Liebe Sonja,

      das freut mich sehr, dass ich dich „überreden“ konnte, doch an der Blogparade teilzunehmen. Und ich musste schmunzeln – denn gerade jetzt ist auch ein Punkt, bei dem ich sage: Ja, wenn…. ,dann… 🙂
      Aber gut, dass es uns bewusst ist und wir bereits Wege kennen, wie wir da auch wieder rauskommen.

      Danke!
      Liebe Grüße
      Silvia

  23. Claudia Münster 10. Februar 2016 at 21:25 - Reply

    Liebe Silvia,

    hier der Beitrag von meinem Soulmate, Geschäftspartner, Mann und Geliebten Manfred Lange. Manfred hat keinen eigenen Blog und deshalb war es mir eine Freude und ein Vergnügen seinen Beitrag auf meinem Blog zu veröffentlichen.

    http://claudiamuenster.de/index.php/2016/02/10/glueck-muss-man-koennen-oder-der-versuch-mit-347-worten-das-glueck-zu-finden/

    Liebe Grüße

    Claudia

    • Silvia Chytil, M.Sc. 10. Februar 2016 at 23:10 - Reply

      Liebe Claudia oder besser
      Lieber Manfred,

      danke vielmals für den wunderschönen Beitrag. Nachdenklich, hintergründig, lässt ein wenig hinter die Kulissen blicken.
      Und der Schluss – der Hammer!

      Merci 🙂
      Silvia

  24. Manfred Lange 11. Februar 2016 at 16:01 - Reply

    Hallo Silvia, hier antwortet Dir Manfred. Danke für Deinen „Applaus“! Ein schönes Thema!

  25. Christine 12. Februar 2016 at 16:33 - Reply

    Liebe Silvia,

    ein wunderschönes Thema für eine Blogparade – deswegen wollte ich auch dabei sein 🙂 Mein Artikel ist schon ein paar Monate alt, aber Glück ist ja immer aktuell:

    http://christineseitz.com/25-minuten-glueckseligkeit/

    Ich freue mich, dass ich dabei sein darf und danke dir vielmals für diese Möglichkeit.

    Alles Liebe

    Christine

    • Silvia Chytil, M.Sc. 13. Februar 2016 at 11:51 - Reply

      Liebe Christine,

      ich sehe genau, wie du mit hochrotem Kopf auf deinem Cross-Trainer stehst. Ich sehe nämlich genau so aus ;-).

      Danke vielmals für deinen Beitrag. Und danke für deine „Challenge“ – denn du hast Recht – unsere Probleme können ruhig auch mal ein wenig ohne uns auskommen :).

      Alles Liebe
      Silvia

  26. Doris Andre 12. Februar 2016 at 17:00 - Reply

    Liebe Silvia ,
    nachdem ich von meiner Schwaster Petra Sommer auf deine Blogparade aufmerksam gemacht wurde, habe ich mich entschlossen, auch etwas beizutragen.
    Glück begreifbar machen ist meine Passion schon seit vielen Jahren!
    Jedesmal gelingt es mir besser, und ich geb es auch an Kursteilnehmer weiter.
    Interessiert?
    Schau dir meinen kurzen Beitrag an, mehr brauchts nicht zum Glücklichsein!
    Jedenfalls bei mir ist das so.

    http://filz-g-felt.at/glueck-zum-anfassen/

    Ich hoffe, das passt in dein Konzept?!
    Filzige Grüße
    Doris Andre

    • Silvia Chytil, M.Sc. 13. Februar 2016 at 12:06 - Reply

      Liebe Doris,

      wow – das sind sehr tolle Sachen, die du herstellst! Und ich kann mir sehr gut vorstellen,dass du und deine TeilnehmerInnen sehr glücklich sind, so etwas in Händen zu halten.
      Passt sehr gut in mein Konzept! :-).

      Danke
      Silvia

  27. Claudia Münster 13. Februar 2016 at 10:49 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich bin dir so dankbar, dass du diese Aussage in dem seichten Film, die offensichtlich so viele von uns getriggert hat, aufgegriffen und eine Blogparade zu dem Thema gemacht hast. Glück, ein echtes elementares Menschsein-Thema, wie auch die große Resonanz auf deinen Aufruf zeigt.

    Und natürlich schreibe auch ich gern dazu http://claudiamuenster.de/index.php/2016/02/13/glueck-wer-nicht-will-der-kann-auch-nicht/

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende für dich.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • Silvia Chytil, M.Sc. 13. Februar 2016 at 12:19 - Reply

      Liebe Claudia,

      oh – was für ein schöner Beitrag :-).

      Ich habe beim Lesen richtig gespürt, wie du deinen Weg gesucht und auch gefunden hast. Das ist sehr inspirierend für alle, die noch auf der Suche sind.

      Danke vielmals :-).
      Silvia

  28. Karin Wess 13. Februar 2016 at 10:51 - Reply

    Liebe Silvia,

    also bei dem Thema muss ich doch quasi mitmachen! Das kann ich mir nicht entgehen lassen 🙂
    Darum hier auch noch mein Beitrag „Wünsch mir bloß kein Glück!“
    http://karinwess.com/wuensch-mir-kein-glueck/

    Bis bald, Karin

    • Silvia Chytil, M.Sc. 13. Februar 2016 at 12:58 - Reply

      Liebe Karin,

      danke vielmals für deinen tollen Beitrag. Und du hast vollkommen recht – auf dem Weg zu unserem Traum benötigen wir kein Glück! :-).

      Merci!
      Silvia

  29. […] muss man können“ ist das Thema der Blogparade von Silvia Chytil.Eine faszinierende These. Seit ich mich entschieden habe teilzunehmen, war ich sehr klar in meinen […]

  30. Beatrice 13. Februar 2016 at 15:54 - Reply

    Liebe Silvia!
    hier ist nun mein Beitrag zu Deiner großartigen Blogparade- was für ein wunderschönes Thema.

    http://www.beatrice-drach.com/glueck-muss-man-koennen-2/

    • Silvia Chytil, M.Sc. 15. Februar 2016 at 0:49 - Reply

      Liebe Beatrice,

      danke vielmals für deinen tollen Artikel! Und du hast so recht – und ich ertappe mich da selbst immer wieder: immer in der Vergangenheit oder in der Zukunft anstatt im hier und jetzt zu sein.
      Danke für die Erinnerung :-).

      Alles Liebe
      Silvia

  31. Anika Fischer 13. Februar 2016 at 21:58 - Reply

    Liebe Silvia,
    was für eine schöne Idee! Das Thema finde ich total interessant. Bin gerade jetzt erst auf Deine Blogparade gestoßen… Wenn ich es morgen bis 00.00 Uhr noch schaffe einen Blog zu schreiben, poste ich hier 🙂
    Alles Liebe, Anika

  32. Christina Baier 14. Februar 2016 at 0:51 - Reply

    Liebe Silvia,

    vor 2 Tagen habe auch ich bereits zum Thema Glück geschrieben und eben über Karin Deine Blogparade und Webpage entdeckt. Ein schönes Thema und so viele tolle, lesenswerte Texte, die hier schon eingingen.
    Daher habe ich Deine Blogparade und den Link zu Dir noch bei mir eingebaut 🙂 Denn ich denke, es findet sich alles ganz gut zusammen.

    Da hatte ich wohl Glück heute 😉 denn morgen ist ja Einsendeschluss bei Dir.

    Mein Artikel hier: „Bist Du glücklich?“ http://christinabaieronline.com/bist-du-gluecklich/

    Liebe Grüße
    Christina

    • Silvia Chytil, M.Sc. 15. Februar 2016 at 0:52 - Reply

      Liebe Christina,

      danke, dass du deinen Artikel der Blogparade zur Verfügung gestellt hast. Es sind sehr gute Fragen dabei. Es lohnt sich immer wieder, diese zu stellen und unser eigenes Glück nicht von irgendwelchen „magischen Momenten“ abhängig zu machen.

      Danke vielmals
      Silvia

  33. Christina Law-McLean 14. Februar 2016 at 15:26 - Reply

    Hallo liebe Silvia, auch von mir ein Beitrag zu Deiner Blogparade:
    „Das hatte ich mir ganz anders vorgestellt!“ ist einer der am häufigsten gehörten Sätze von frischegebackenen Erstlingsmüttern auf Wochenstationen. Und als Stillexpertin die seit über 20 Jahren Mütter und ihre Neugeborenen begleitet, habe ich oft das Gefühl, dass die Mütter damit gar nicht mal „das Baby“ oder „das Muttersein“ an sich meinen, sondern eine Art Zwang zum Glücklichsein fühlen, welcher sie sehr unter Druck setzt und irritiert. Denn sie selbst dachten vermutlich auch in der Schwangerschaft vor allem bis zur Geburt und gingen davon aus, das „wenn das Baby erst mal da ist“ alles wunderschön und rosarot ist.
    Wie das so ist mit dem Babyglück und dem sich ineinanderverlieben verschreibe ich hier:
    https://entspanntstillen.wordpress.com/2016/02/14/321-babyglueck-vom-verlieben-stillen-und-gluecklich-sein/

  34. Birgit Gatter 14. Februar 2016 at 18:03 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich finde das Thema wunderbar, ich habe ein bisschen gebraucht, um meinen Zugang in einen Artikel zu verpacken,

    http://birgitgatter.com/grundlos-gluecklich/

    Alles Liebe
    Birgit

    • Silvia Chytil, M.Sc. 15. Februar 2016 at 0:58 - Reply

      Liebe Birgit,

      das freut mich sehr, dass du doch noch deinen Zugang zum Thema gefunden hast:-). Danke für deinen sehr offenen und persönlichen Beitrag. Und dieser Satz gefällt mir am besten: Du kannst dich bewusst zum glücklich sein entscheiden – du hast immer die Wahl.

      Du hast ja sooo recht :-).

      Alles Liebe
      Silvia

  35. Maike 14. Februar 2016 at 19:11 - Reply

    Liebe Siliva,
    kurz vor Abgabe… Ich konnte einfach nicht nicht schreiben zu diesem Thema. Hier mein Beitrag: „Jetzt erst Recht. Hast du dich schon entschieden?“
    http://taschendamen.de/glueck-muss-man-koennen/
    Danke für diese tolle Blogparade
    Liebe Grüße
    Maike

    • Silvia Chytil, M.Sc. 15. Februar 2016 at 1:01 - Reply

      Liebe Maike,

      wunderschön, wie du deine Glücksmomente beschreibst. Und ja – wer entscheidet, ob wir glücklich sind oder nicht?

      Danke für den tollen Beitrag!

      Alles Liebe
      Silvia

  36. Christine Winter 14. Februar 2016 at 23:59 - Reply

    Liebe Silvia,

    „Glück muss man können“ ist ein Gedanke, der mich sofort, als ich heute von dieser Blogparade las, auf Ideen für einen Text brachte. So entstand beinahe in letzter Minute mein Beitrag:
    http://stille-staerken.de/das-ist-doch-kein-zustand/

    Ich glaube nicht, dass man Glück können muss. Ich glaube, dass man Glück üben kann. 🙂

    Herzliche Grüße,
    Christine

  37. Petra Prosoparis 15. Februar 2016 at 0:31 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich freue mich, dass ich bei Deiner Blogparade dabei bin.
    Besonders weil Glück ein Herzensthema von mir ist.

    Hier ist mein Beitrag
    „Wie Du Dich heute glücklich machst – 5 Methoden, die funktionieren.“
    http://bit.ly/Wie-Du-Dich-glücklich-machst

    Ganz lieben Dank an Dich.

    Herzliche Grüße
    Petra Prosoparis

  38. Christine Winter 15. Februar 2016 at 10:37 - Reply

    Liebe Silvia,

    ich fürchte, mein gestriger Kommentar ist verschollen. Tja, so kann’s gehen, wenn man auf den letzten Drücker etwas posten möchte. Aber vielleicht habe ich ja Glück 😉 und bin doch noch dabei mit meinen Gedanken zum Glück:
    http://stille-staerken.de/das-ist-doch-kein-zustand/

    Danke für diese schöne Anregung. Ich finde: Glück muss man üben. Dann kommt das Können von allein.

    Liebe Grüße,
    Christine

  39. […] schied ich in meiner Wahrnehmung gleich wieder als Teilnehmerin an der Blogparade von Silvia Chytil aus und löschte das Email mit der Aufforderung zur Teilnahme aus meinem Postfach und aus meinem […]

  40. Arleta 27. Februar 2016 at 3:58 - Reply

    Liebe Silvia,

    Deine Blogparade ist zwar schon vorbei (bin heute erst darüber gestolpert), ich wollte aber trotzdem hier noch meinen Senf geben, da mich das Thema „glücklich sein“ seit Jahren beschäftigt. Ich finde, fürs Glück muss man sich entscheiden. Immer wieder zu sagen „ich will glücklich werden“ macht Glück zu einem immer in Zukunft bleibenden Zustand. Es schafft ein Mindsetting, der uns unmöglich macht JETZT glücklich zu sein. Und jeder von uns hat sicherlich unzählige Gründe dafür, im hier und jetzt glücklich zu sein! Das sind meist die Dinge, die wir für selbstverständlich halten. Wenn es die nicht gäbe, wären wir aber dann schon unglücklich. Wenn ich sage „ich bin JETZT“ glücklich, klingt das zwar nach einer etwas erzwungenen Affirmation, aber mir geht es eher darum, mit diesem Satz eine Entscheidung zu treffen, das Jammertal zu verlassen, und einfach glücklich SEIN anstatt immer nur davon zu träumen. Meine Gedanken zu dem Thema habe ich vor ein paar Monaten in einem Post zusammen geschrieben – vielleicht hast Du Lust auch reinzulesen 🙂 http://tryhappiness.de/glueck-ist-eine-entscheidung/

    • Silvia Chytil, M.Sc. 27. Februar 2016 at 11:26 - Reply

      Liebe Arleta,

      danke vielmals für deinen Beitrag zur Blogparade. Es ist ein ganz wunderbarer Artikel, sehr persönlich und bringt es auf den Punkt.

      Bin sehr froh, dass du noch dabei bist.

      Alles Liebe
      Silvia

  41. […] Glück muss man können […]

  42. […] Glück muss man können – Diesen Satz empfinde ich zur Zeit als wahrer denn je. Ja, ich würde sogar sagen, zum Glück braucht man Mut! Meinen habe ich gefunden und ganz nebenbei endlich die deutscheste aller Untugenden, pausenloses Jammern (unfassbar unsexy!), eingetauscht gegen Optimismus, Seelenfrieden und gar nicht wenige glitzernde Glücksmomente. Man sagt ja, Vorfreude sei die schönste Freude, aber wie müssen sich erst Erfolge anfühlen, wenn schon das Feilen an der Grundsteinlegung so viel ‚Happy‚ bringt? […]

Leave A Comment