Von allen Seiten hören wir, wie wichtig die richtige Planung ist und dass wir ohne Planung keinen Erfolg haben werden. Dieser Planungs-Wahnsinn beherrscht aber nicht nur große Konzerne, sondern greift auch auf kleine Unternehmen bis hin zu Privatpersonen über. Nur geht ohne Planung tatsächlich nichts? Und ist Planung und Disziplin tatsächlich der einzige Weg zu einem erfüllten Leben und einem erfolgreichen Business? Wie du kreativer planen kannst zeige ich dir hier:

„Wie töricht ist es, Pläne für das ganze Leben zu machen, da wir doch nicht einmal Herren des morgigen Tages sind.“  Lucius Annaeus Seneca

Zeit für Planung

Die letzten Wochen vor Jahresende und vor allem dann zu Neujahr sind immer Zeiten, in denen wir dazu neigen, mit viel Elan, voller Motivation und Tatkraft gute Vorsätze zu planen. Wir wollen abnehmen, mehr Sport betreiben, disziplinierter leben. Und spätestens am 10. Jänner stellen wir fest, dass das alles nicht so läuft, wie wir es geplant haben. Wir greifen wieder zum Stück Schokolade, die wir uns eigentlich verboten haben. Wir bevorzugen die bequeme Couch anstatt Runden im Park bei Minusgraden zu drehen. Wir schmeißen die Vorsätze über Board, obwohl wir uns geschworen haben, uns dieses Mal genau daran zu halten.

Gleichzeitig werfen wir einen schiefen, ja fast neidischen Blick auf jene Personen, denen es scheinbar mühelos gelingt, diszipliniert und fokussiert durchs Leben zu spazieren.  Und fragen uns, was mit uns falsch ist. Warum schaffen es die Anderen und ich nicht? Nur um dann frustriert zu resignieren und zu glauben, dass wir wohl nicht für den Erfolg gebaut sind. Dass wir es nie bis ganz nach oben schaffen werden, weil wir nicht so diszipliniert unsere Pläne verfolgen. Denn, so wird uns vermittelt, Planung ist der erste Schritt zum Erfolg. Ohne Planung geht gar nichts.

Willst du kreativer planen?

Und deine Ziele erreichen?

Dann hole dir den neuen Business-Planer. Er begleitet dich durch alle wichtigen Bereiche deines Unternehmens und unterstützt dich dabei, dein Business auf die nächste Stufe zu heben. 

Jetzt informieren und holen

Struktur oder Chaos

Vielleicht bist du der Mensch, der strukturiert einen Tagesplan aufstellt und diesen mit vehementer Akribie verfolgt, ganz gleich was links und rechts passiert. Genau weißt, wo und wie du in fünf Jahren leben wirst und Disziplin eines deiner Lieblingswörter ist. Dann sind Pläne genau das richtige für dich und du solltest dir regelmäßig welche machen und danach leben.

Vielleicht bist du aber eher etwas chaotisch, zählst dich  zu den kreativen Menschen und fühlst dich von Planungen und Zielvorgaben erschlagen und eingeengt. Willst dich lieber nicht so genau festlegen und schmiedest zwar gerne Pläne, verwirfst sie aber genau so gerne wieder. Und hast dabei regelmäßig ein schlechtes Gewissen, weil du von überall hörst, dass planen so ungemein wichtig ist, dass du ohne einen guten Plan nirgends hinkommst, vor allem nicht zur Verwirklichung deiner Träume. Dann solltest du die Excel-Sheets in einen Kasten sperren und eine kreativere und flexiblere Art der Planung wählen.
In meiner langjährigen Karriere in großen Unternehmen habe ich jahrein jahraus an diesen langwierigen Planungsrunden teilgenommen. Heerscharen von hektisch herumschwirrenden Menschen haben sich stundenlang in Besprechungsräumen eingesperrt und nichts anderes getan als emsig Zahlen in ihre Computer zu tippen. Die dabei entstandenen Excel-Sheets waren so riesig, dass kaum jemand den Überblick bewahren konnte. Man konnte ganze Zimmer damit tapezieren.
Ich beobachtete dieses Treiben jedes Mal teils erstaunt, teils belustigt und fragte mich, wer noch tatsächlich daran glaubte, dass die Planung in einem Jahr noch das hält, was sie bei der Erstellung versprochen hatte. Und wie sich jedes Jahr herausstellte – oh welch Wunder – nein, natürlich hielt sie das Versprechen nicht.
Warum nicht? Weil sich die Erde weiter dreht. Weil Ereignisse passieren, die bei der Planung noch nicht am Radar erschienen. Weil sich Kunden, Mitbewerber und auch Mitarbeiter wenig darum scheren, was Manager in ihre Excel-Sheets schreiben.

Zuviel Planung hemmt die Kreativität

Es gibt genügend Beispiele von (zum Teil ehemaligen) namhaften Unternehmen, die sich voll und ganz auf die Planung fokussiert haben, dadurch aber Kreativität verloren und Innovation und Trends verschlafen haben.

Da ist zum Beispiel die Firma Agfa, das ehemals führende Unternehmen für Fotografie. Du hast vielleicht auch einen Agfa-Film in eine deiner ersten Fotoapparate eingesetzt und dann tagelang gebannt darauf gewartet, dass du endlich die entwickelten Bilder in Händen halten konntest. Heute ist das anderes. Du drückst auf einen Knopf und kannst unmittelbar danach das Foto betrachten. Die digitale Fotografie hat Einzug gehalten. Nur Agfa hat sie verschlafen. 2004 musste die hochdefizitäre Fotosparte schließen und Agfa spielt in der Fotografie heute keine Rolle mehr.
Oder Microsoft. Apple hat im Jahr 2007 mit dem neuen iPhone den Handy Markt komplett neu aufgerollt. Microsoft glaubte nicht daran und war sich sicher, dass kein Manager dieses Telefon ohne Tastatur verwenden wird. Heute gesteht selbst der langjährige Microsoft Chef Steve Ballmer, dass sich das Unternehmen viel zu sehr mit der Planung von Windows beschäftigt hat, anstatt sich um die neue Sparte Telefon zu kümmern.
Die Welt schreibt in einer ihren Ausgaben, dass deutsche Unternehmen die Digitalisierung verschlafen. Anstatt sich um innovative Produkte und Dienstleistungen zu kümmern, konzentrieren sie sich auf Projekte, die interne Abläufe in der Verwaltung oder im Kundenservice verbessern und Kosten senken sollen.

Vielleicht siehst du auch jetzt vor deinem geistigen Auge einen Tross von Unternehmensberater, die in ihrem Nadelstreif bunte, aber langweilige Power-Point Folien an die Wand projizieren. Und alle im Glauben lassen, dass mit strikter Planung und eisernem Willen das Ruder noch einmal herum gerissen werden kann und alles besser wird.

Nur eine Planung alleine kann keine Wunder bewirken.

Planung ist nichts Schlechtes

Versteh mich bitte nicht falsch. Planung per se ist nicht schlecht. Und ist tatsächlich notwendig, wenn du erfolgreich sein und deine Ziele erreichen möchtest. Nur der Planungs-Wahnsinn der jedes Jahr aufs Neue vollzogen wird, führt nicht ans Ziel. Und dieser Wahnsinn hat nicht nur die großen Konzerne fest im Griff. Sondern hat mittlerweile auf kleine Firmen genauso übergegriffen, wie auf Privatpersonen.

Heißt das jetzt, Silvia, du planst gar nicht? Du gehst einfach so durchs Leben und schaust was passiert? Naja nicht ganz. Aber fast :-).

Planung geht auch anders

Nein, das stimmt natürlich nicht. Natürlich plane ich auch. Aber ich plane anders.

Zu allererst gebe ich meinem Jahr ein Motto. Eine Überschrift, einen Überbegriff. Das kann jetzt alles sein. Das kann Glück sein. Oder mehr Balance im Leben. Oder, wie in meinem Fall Fokus. Mein Jahr hat die Überschrift „Fokus“.
Dieses Motto kann sich über das ganze Jahr ziehen. Oder auch nur über ein halbes Jahr oder vielleicht sogar nur über ein Monat. Je nachdem, wie es sich für dich gut anfühlt. Und wie groß dein Vorhaben ist. Denn deine Überschrift könnte sich auch auf den Rest deines Lebens beziehen.
Sobald ich meinen Überbegriff gefunden habe,  halte ich mich an Simon Sinek und beginne erstmals mit dem „Warum“. Denn die meisten Planungen bestehen aus zwei Spalten. Links steht was getan werden muss und rechts wann es erledigt werden soll. Erst viel später wird nach dem „Wie“ gesucht und dem „Warum“ wird so gut wie keine Bedeutung beigemessen.  Für mich ist aber das „warum“ ein ganz wesentlicher Meilenstein meiner kreativen Planung. Und um dem warum auf die Spur zu kommen, stelle ich mir ein paar Fragen.

Wenn für dich zum Beispiel Glück das ist, was du dir im nächsten Jahr wünschst, dann kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Warum willst du mehr Glück in deinem Leben haben?
  • Was erwartest du dir davon?
  • Was wird anders sein, wenn du mehr Glück im Leben erfährst?
  • Woran merkst du, dass du mehr Glück im Leben hast?
  • Woran werden andere Menschen erkennen, dass du glücklicher bist?

Du kannst das Wort Glück durch jedes beliebige Wort tauschen. Warum willst du mehr Sichtbarkeit erlangen? Oder mehr Erfolg? Oder mehr Umsatz? Oder mehr Balance? Oder, oder, oder?

Wenn du dir diese Fragen ehrlich beantwortest und die Antworten wirklich aus deinem Innersten kommen, dann bist du der Erreichung deiner Ziele einen Riesenschritt näher gekommen.
Wie lautet dein Motto? Hinterlasse mir doch einen Kommentar. Ich bin sehr gespannt wo du dieses Jahr hin willst und vorallem warum.

Lebe dein Leben!

Silvia

P.S. Du möchtest mehr als nur dein Motto für das nächste Jahr planen? Im Business-Quer-gedacht Planer hast du die Möglichkeit alle Bereiche deines Business zu planen. Kreativ und intuitiv. Und trotzdem strukturiert und organisiert, damit du deine Ziele auch erreichst. Hier bekommst du alle Infos und kannst ihn dir gleich holen.

Zum Planer