Business Coach, Silvia Chytil

Es könnte so einfach sein.

Du gleitest leicht und fließend den ganzen Tag über von einer Arbeit zur nächsten.

Hast frische Ideen, erstellst dir dazu einen Plan, setzt das Ding um und verkaufst es am Markt.

Du arbeitest mal intuitiv und dann wieder fokussiert, kreativ oder strikt nach Plan, hast das große Ganze im Blick und kannst ins Detail hinein-zoomen.

Alles läuft reibungslos, leicht und harmonisch ab. Alle sind glücklich und zufrieden.

So zumindest könnte es in der perfekten Business-Theorie aussehen.

Die Praxis sieht freilich anders aus.

Da ertappst du dich dabei, dass du akribisch und pingelig deine Arbeit wieder und wieder kontrollierst und perfekt machen möchtest, als ob es darum ginge, irgendeinen Schönheits-Wettbewerb zu gewinnen.

Oder du verlierst dich in Ideen und Visionen, was ganz wunderbar ist und unglaublich viel Spaß macht, allerdings … das mit dem Umsetzen klappt nicht so richtig.

Vielleicht aber bist du auch so verloren in der geliebten Arbeit mit deinen Kund:innen, dass du komplett vergisst, dass frische und neue Interessent:innen vermutlich nicht von allein auf der Türdacke (das ist dieses vor dem Eingang liegende Rechteck zum Reinigen der Schuhe durch Abstreifen) stehen und an deine Home-Office-Türe klopfen.

Natürlich kannst du jetzt sagen, „Naja – ich bin eben ein Kontroll-Freak, was soll ich tun“ oder „Ich weiß auch nicht, aber ich habe ständig neue Ideen, ich komme nicht zum Umsetzen“ oder „Marketing ist so gar nicht mein Ding, ich mag mich nicht verkaufen“.

Du bist ein Allround-Genie

Natürlich kannst du das alles sagen und denken. (Und noch viele andere Erklärungen, wie du bist oder nicht bist und warum du zwar dieses tust, aber jenes nicht).

Und ja, es stimmt, wir alle haben unsere Vorlieben und Bereiche, in denen wir uns im Business wohler und in anderen nicht so wohlfühlen.

Aber vielleicht ist das nur die halbe Wahrheit.

Denn eigentlich geht es in einem Business nicht darum, was du gerne magst oder nicht, sondern darum, dass du als Selbstständige ein kleines Allround-Genie sein musst.

Lass dich aber davon jetzt nicht gleich erschrecken, weil du dir denkst, du wärst keine Allrounderin und Genie schon gar nicht.

Denn auch das ist nicht die Wahrheit.

Du bist ein Allround-Genie (auch wenn du manchmal daran zweifelst).

Um als Selbstständige dieses Genie zu sein, brauchst du jedoch nicht ewig lange Ausbildungen, jahrelange Erfahrung und ganz besondere Fertigkeiten.

Vielmehr hast du bereits alle Fähigkeiten und Fertigkeiten in dir eingebaut, die du benötigst, um erfolgreich ein Business zu führen.

Alles ganz natürlich

Im Grunde gibt es 4 Rollen, die du in deinem Business einnimmst (die wir uns gleich im Detail ansehen).

Auf ganz natürliche Weise hast du alle Fertigkeiten in dir, um den jeweiligen Part bestmöglich zu spielen.

Stell dir Kinder vor, die gemeinsam „Verkaufs-Laden“ spielen (heute spielen sie vermutlich Online-Influencer 😉).

Sie sind voller Ideen und kreativ in der Umsetzung – dieser Ablauf funktioniert meist intuitiv und fließend.

Wenn es dann tatsächlich darum geht, ihre Erzeugnisse anzupreisen und zu „verkaufen“, tun sie das ohne Scheu und Angst (ist das gut genug, kann ich das, kauft das jemand).

Und sie gehen einfühlsam und flexibel auf ihre Kund:innen ein, ohne dass ihnen groß ihr Ego im Weg steht.

Wir Menschen haben tatsächlich alle Eigenschaften und Fertigkeiten bereits in uns, um perfekte Unternehmer:innen zu sein (sonst könnten 14-jährige ohne BWL- und Marketing-Studium kein Millionen-Unternehmen aus dem Boden stampfen).

Der Grund, warum es uns nicht, wie den Kindern, gelingt, ganz intuitiv und leicht von einer Rolle in die nächste zu schlüpfen, liegt also nicht daran, dass wir irgendetwas nicht könnten.

Sondern viel mehr steckt dahinter die (unbegründete) Angst, dass wir irgendeinen Part nicht so gut können oder dass andere besser wären als wir selbst.

4 Rollen, die du in deinem Business spielst

Lass uns jetzt im Detail die einzelnen Rollen betrachten und auch die Fähigkeiten, die du benötigst – und ganz natürlich beherrschst.

1. Unternehmer:in

Natürlich Fähigkeiten: Kreative Ideen denken und vorstellen

Als Unternehmer:in (ganz gleich, wie groß dein Business ist) benötigst du zuerst einmal eine Idee oder eine Vision. Nun, die hattest du vermutlich, sonst wärst du nicht selbstständig.

Aber auch für jedes neue Produkt, neues Programm, neuen Blog, neues Audio, Video etc. benötigst du eine Idee.

Ideen zu generieren, ist eine der Spezialitäten von uns Menschen. Es gibt keinen einzigen Menschen auf dieser Erde, der nicht immer wieder neue Ideen oder Einfälle hat.

Zwar scheint es, dass kleine Kinder kreativer und Ideen-reicher wären, als Erwachsene.

Aber das hängt weniger damit zusammen, dass uns diese Fähigkeit abhandengekommen ist, sondern, dass wir verlernt haben, diese kreative Energie in uns zu spüren, ihr zu vertrauen und sie optimal zu nutzen.

2. Manger:in

Natürlich Fähigkeiten: Prozesse strukturieren und organisieren

Nachdem eine Idee in uns gewachsen ist, muss sie geplant und organisiert werden, damit sie auch in die Welt kommt.

Wir sind Menschen und das allein reicht schon, dass wir bestens für die typischen Manager-Aufgaben gerüstet sind.

Denn wir haben ein Gehirn. Das organisiert, ordnet, analysiert, bewertet, kategorisiert.

Das heißt, das Planen der Umsetzung ist eine sehr natürliche Aufgabe für uns. Wir tun das den ganzen Tag über.

Also, wenn ich zum Beispiel etwas kochen möchte, dann habe ich in mir eine innere Struktur, wie das ablaufen muss.

Ich weiß, dass ich nicht zuerst essen und erst dann den Einkauf für das Essen machen kann.

Sondern die Reihenfolge ist: einkaufen, kochen, essen.

Und wenn du ein Elternteil bist oder auch nur einen Haushalt zu führen hast, dann weißt du bereits, dass du ein Organisations-Talent bist.

Nichts anderes ist es, ein Business zu organisieren und zu managen.

3. Umsetzer:in

Natürlich Fähigkeiten: Neue Dinge in der Welt greif-, sicht- oder hörbar machen

Nachdem uns tolle Ideen zugeflogen sind, wir sie geplant und strukturiert haben, benötigen wir als Nächstes jemanden, der das Ganze in die Welt bringt.

Und auch das ist eine Fähigkeit, die uns Menschen in die Wiege gelegt wurde.

Schau dich auf deinem Schreibtisch oder in deinem Raum um. Da siehst du überall Gegenstände, die Menschen erschaffen haben.

Auch wenn sie nicht immer per Hand erzeugt wurden, wurde doch auch die Maschine von Menschen erfunden und gebaut.

Dieses Erschaffen beginnt im Kindesalter. Dort heißt es „spielen“.

Eine Idee, die zuvor nur in unserem Kopf vorhanden war, wird durch unsere Energie und unseren Kraftaufwand materialisiert, das heißt greif-, sicht- oder hörbar gemacht.

Wir fokussieren uns auf eine Sache, halten den Kopf unten und irgendwann erblickt etwas Neues das Licht der Welt.

Wir erschaffen. Was für ein Wunder, das wir Menschen tagtäglich, und überall auf der Welt, vollbringen.

4. Verkäufer:in

Natürlich Fähigkeiten: Um die Gunst anderer werben

Nun, den Abschluss macht das Verkaufen. Unsere Idee soll in die Welt und für viele Menschen zugänglich sein.

Für viele Selbstständige fühlt sich „verkaufen“ nicht sehr natürlich an. Und vielleicht denkst auch du dir – nein, verkaufen kann ich gar nicht gut, das liegt mir einfach nicht.

Aber da irrst du, denn du kannst das perfekt. Du machst es ständig und das von klein auf.

Denke wieder an kleine Kinder, die ihr Lächeln „verkaufen“, damit sie noch etwas länger fernsehen dürfen oder das bekommen, was sie gerne haben möchten.

Wenn du dich für ein Treffen „schön machst“, dann wirbst du. Oder du deinen Charme spielen lässt, damit deine Partnerin/dein Partner (Freund, Freundin … ) mit dir in das Lokal geht, in das du gerne möchtest. Oder du mit jemandem flirtest.

Das ist verkaufen und werben. Ein natürlicher und alltäglicher Vorgang.

Auch in der Tier- und Pflanzenwelt wird unaufhörlich “verkauft” und “geworben”.

Blumen werben mit ihrem Duft und ihren Farben um die Gunst der Insekten.

Ein Pfau wirbt mit seinem prächtigen Federkleid, andere Vögel führen Tänze in der Luft auf. Es gibt Affen, die zu singen beginnen, andere wiederum schlagen sich kräftig auf die Brust.

Auch Skorpione und Flamingos bitten zum Tanz, um die Gunst der Damen zu gewinnen.

Im Business hat verkaufen und werben oft einen schalen Beigeschmack.

Aber da geht es weniger um die Fähigkeit, diese Rolle einzunehmen, sondern weil da ganz viel Denken rundherum passiert, das es zu einem unangenehmen Erlebnis macht.

Fällt das weg, dann wird werben wieder zu einem ganz natürlichen Prozess.

Du bist für alle Rollen bestens gerüstet

Als Selbstständige hast du viele Rollen einzunehmen. Manche liegen dir mehr, manche vielleicht weniger. In manchen hast du mehr Erfahrung, in anderen benötigst du noch etwas Übung.

Das ist ok und auch das ist natürlich.

Aber grundsätzlich geht es darum, dass du für alle Rollen in deinem Business bestens gerüstet bist und alle Voraussetzungen besitzt, um sie optimal auszufüllen.

Wenn du doch einmal wo feststeckst – zu viel Perfektionismus, nicht umsetzen, meidest das Bewerben deiner Angebote – dann ist das nicht, weil dir eine Fertigkeit fehlt.

Sondern, weil du in einer dieser Rollen feststeckst und Dinge verkomplizierst oder zer-denkst.

Wenn dir das in Zukunft wieder einmal passiert, dann gehe ein paar Schritte zurück und überlege dir, wie der ganz natürliche Prozess aussehen würde.

Wie würden es Kinder tun?
Wie schlüpfst du in die einzelnen Rollen, wenn es nicht „um etwas geht“?

Je spielerischer du die einzelnen Bereiche angehst, umso leichter fällt es dir, die einzelnen Rollen zu beherrschen und ganz natürlich von einer in die nächste zu schlüpfen, ohne dass du irgendwo steckenbleibst oder Abläufe verkomplizierst.

Wie ist es bei dir?

Welcher Teil fühlt sich für dich gar nicht natürlich an?

Und wo kannst du jetzt erkennen, dass du Dinge verkompliziert und ganz viel Zer-Denken dir das Business-Leben schwer macht?

Alles Liebe